@ Miriam Federspiel

Zum Schutz vor dem Coronavirus werden von der Landesregierung laufend neue Maßnahmen beschlossen. Wir sind bemüht, neue Verordnungen auf dieser Seite zu veröffentlichen.

07.06.2021

Mit der Verordnung Nr. 24 vom 04.06.2021 hat Landeshauptmann Arno Kompatscher neue Maßnahmen zur Vorbeugung und Bewältigung des epidemiologischen Notstandes verabschiedet.

Einzelne Gemeinden können auch weitreichender Vorsorgemaßnahmen treffen.

Hier eine Zusammenfassung der für unsere Sektionen bzw. für unsere Mitglieder relevanten Informationen.

 

Allgemein

Bewegungen aus dem Landesgebiet sind nun gemäß der staatlichen Gesetzesverordnung mit den enthaltenen Einschränkungen möglich.

Zwischen 24.00 Uhr und 5.00 Uhr darf man die eigene Wohnung nur aus den geltenden, dringlichen und nachgewiesenen Gründen mit Eigenerklärung verlassen.

Es besteht die Pflicht, immer einen Schutz der Atemwege bei sich zu haben und in geschlossenen Räumen zu tragen, sowie an Orten im Freien, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.

In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt es chirurgische Masken zu tragen, allerdings wird empfohlen, in geschlossenen Räumen und bei Menschenansammlungen eine FFP2-Maske zu verwenden. Vom Maskenschutz nicht betroffen sind zusammenlebende Personen, Kinder unter 6 Jahren und Personen bei der Ausübung sportlicher Tätigkeit.

 

Allgemeine Vereinstätigkeit

Vereinstouren können innerhalb der Provinz durchgeführt werden (außerhalb sind die jeweiligen Bestimmungen zu berücksichtigen). Vorausgesetzt ist das Einhalten der Schutzmaßnahmen und der Abstandsregel von 2 Metern sowie die Berücksichtigung der Einschränkungen und Kapazitäten für Verkehrsmittel.

Ausbildungskurse können je nach Dauer und Austragungsort unter Berücksichtigung der spezifischen Sicherheitsmaßnahmen erfolgen.

Jugendarbeit ist unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsmaßnahmen erlaubt.

Hüttenlager können mit dem Nachweis der grünen Bescheinigung als „Corona-freie Zone“ ohne Maskenpflicht und Abstandsregel durchgeführt werden.

Vereinsinterne Versammlungen in geschlossenen Räumen sind unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen und bei Registrierung zulässig. Dabei gilt für alle Personen ein Mindestabstand von 1 Meter. Wenn alle Besucher eine grüne Bescheinigung vorweisen entfallen die vorgenannten Sicherheitsbestimmungen.

 

Kletteranlagen

Kletteranlagen, inkl. die Benutzung von Umkleidekabinen und Duschen, sind für das allgemeine Publikum wieder zugänglich, vorausgesetzt, dass bei der sportlichen Tätigkeit ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten wird, ansonsten muss ein Schutz der Atemwege getragen werden.

 

Schutzhütten

Für Schutzhütten und Berggasthäuser gelten die allgemeinen Bestimmungen für das Gastgewerbe und Beherbergungsbetriebe. Ausnahme: Wer in den gemeinschaftlichen Schlafräumen übernachtet, muss eine grüne Bescheinigung bzw. den entsprechenden Nachweis (getestet, genesen oder geimpft) vorweisen.

In den Innenräumen ist das Tragen einer chirurgischen Maske notwendig, wenn der zwischenmenschliche Abstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann. Am Tisch dürfen höchsten 4 Personen sitzend konsumieren, außer es handelt sich um Personen, die eine grüne Bescheinigung vorweisen können oder zusammenlebend sind. Vor einem geplanten Hüttenaufenthalt wird eine Nachfrage bei der Hütte selbst empfohlen.

  • Aufgrund beschränkter Nächtigungskapazität durch den Sicherheitsabstand von einem Meter besteht auf AVS-Hütten Reservierungspflicht über das Online-Reservierungssystem, E-Mail oder Telefon.
  • Nächtigungsgäste bringen Handtuch, Polsterbezug und leichten Schlafsack selber mit bzw. klären das bei der Reservierung mit dem Hüttenwirt ab.
  • Für Mehrtagestouren oder längere Aufenthalte sollten Selbsttests mitgeführt werden!
  • Verschwitzte Bergsteiger ziehen sich vor der Hütte um. Generell sollten im Hütteninnenbereich die Gegenstände im Rucksack verbleiben.
  • Aufgrund der Ausnahmesituation ist Selbstversorgung auf AVS-Schutzhütten nicht erlaubt.

Biwaks

Vom AVS betreute Biwaks bleiben aus Gründen der Sicherheit am Berg offen, sind jedoch ausschließlich dem alpinen Notfall vorbehalten!

 

Landesgeschäftsstelle

Die Landesgeschäftsstelle und die Bibliothek sind unter Einhaltung der Schutzbestimmungen zugänglich. Die Mitarbeiter sind teilweise in Heimarbeit, jedoch während ihrer Arbeitszeiten über Telefon oder per E-Mail erreichbar.

 

Bei neuen Verordnungen werden diese Hinweise angepasst. Im Zweifelsfall gelten die behördlichen Bestimmungen.