Unterwegs im Madritschtal/Martell © Zenzi Martin

Die heißen Temperaturen im Tal lassen viele Menschen in ihrer Freizeit in die Berge ziehen. Macht doch auch mal „Urlaub vom Auto“ und plant eure Touren mit Öffis und lokal organisierten Wandertaxis. Wo das geht zeigen wir euch in diesem Beitrag.

Vielseitiges Angebot für Bergfreunde

Mit Start der Wandersaison fahren viele Buslinien wieder interessante Wanderziele im ganzen Land an. Es gibt laufend Verbesserungen bei den Fahrplänen, z.B. Ausbau der Dienste an Sonn- und Feiertagen. Zu den Liniendiensten gesellen sich noch von Gemeinden oder Tourismusvereinen organisierte Wandertaxis, die meist zentral von der jeweiligen Ortschaft oder von der letzten Bus-Haltestelle aus starten. Anmeldungen nehmen meist die jeweiligen Tourismusbüros entgegen. Leider gibt es dazu noch keine landesweite Übersicht. Wir haben deshalb recherchiert und sind dabei auf viele interessante Möglichkeiten gestoßen. Damit steht dem „Wandern ohne Auto“ nichts mehr im Wege! Einige Beispiele: Das Wandertaxi vom Bergsteigerdorf Matsch zu den Glieshöfen fährt nun täglich. Von Martell Dorf erreicht man während der Sommersaison nun auch den Gasthof Stallwies. Im Ultental verkehrt ein Bus von St. Gertraud zum Weißbrunnsee. Im Sarntal gibt zusätzlich zu den gut vertakteten Linienbussen eigene Wanderbusse, u.a. zum Penser Joch oder nach Öttenbach. Die Fahrten vieler Buslinien in den Dolomitentälern wurden neu organisiert und die Takte verstärkt.

Neugierig geworden? Dann schaut in unsere Liste rein (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) und lasst euch inspirieren. Das Wandertaxi in eurem Ort fehlt in der Auflistung? Dann lasst es uns wissen und schreibt an: judith.egger@alpenverein.it

Im Innerfeldtal © Judith Egger, Aufstieg Portlesspitze Matsch © Karin Leichter, Madritschtal/Martell © Zenzi Martin, Überschreitung Ochsenlenke Rein © Alfred Stolzlechner