Alpinfonds © Hannes Hofer

Der Alpenverein Südtirol fördert die alpinistischen Tätigkeiten im Sinne des AVS-Leitbildes sowie der Eigenverantwortung. Der „Freiraum“ Berg, lokale Ethik und Klettertraditionen sollen auch der nächsten Generation erhalten bleiben. Aus diesem Grund unterstützt der AVS jene Südtiroler Kletterer und Alpinisten, die diese Werte selbst vertreten.

Über den AVS-Alpinfonds werden Bergsteiger durch die Vergabe von Haken oder Material gefördert. Bargeld wird nicht ausbezahlt. Ausgeschlossen ist das Einrichten und Sanieren von Klettergärten. Hierfür können Sektionen und Ortsstellen beim AVS-Fonds „Haken & Griffe“ ansuchen.

© Pauli Trenkwalder

Förderkriterien

Der Fokus liegt bei der Unterstützung durch Normalhaken, damit auch in Zukunft Abenteuerrouten entstehen, die mit mobilen Sicherungsmitteln und Normalhaken bezwungen werden. Bohrhaken, die in alpinen Touren mit Bedacht verwendet werden, da auf Grund der Felsbeschaffenheit oder hohen Schwierigkeit Normalhaken nicht eigesetzt werden können, werden ebenfalls gefördert.

  • Es muss mitgeteilt werden, wie und wo das Material eingesetzt wird
  • Der Begehungsstil muss der lokalen Ethik entsprechen
  • Die Begehung muss naturverträglich möglich sein
  • Voraussetzung ist ein respektvolles Verhalten gegenüber der Bevölkerung, bestehender Traditionen, lokaler Regelungen und den Wünschen der Grundbesitzer.

Die AVS Alpinfonds Richtlinien 2020 als PDF zum Download:

Vergabe des Materials

  • Normalhaken: Der AVS stellt Haken zum Preis von 3,00 €/Stück für alpine Projekte zur Verfügung.
  • Bohrhaken: Falls gerechtfertigt, werden für alpine Routen auch Bohrhaken zum Preis von 1,5 €/Stück (inkl. Lasche) ausgegeben.
  • Unterstützung durch sonstiges Alpin-Material: Im Rahmen der anerkannten Kosten eines alpinistischen Projektes können die entsprechenden Material-Rechnungen auf den AVS ausgestellt werden.

Gegenleistung

  • Bis zu 20 Haken: Bericht der Erstbegehung
  • Haken und Material ab einem Wert von 500 €: Bericht der Erstbegehung und Erwähnung des AVS bei allen Publikationen, Logo auf Helm

Die Anfrage erfolgt schriftlich beim AVS-Referat Bergsport & HG.